Mit Trauma leben

Schutz durch Aufspaltung

In einer überwältigenden, anhaltenden Situation von Abhängigkeit, der man nicht entfliehen und gegen die man sich nicht zur Wehr setzen kann, entwickelt sich allmählich eine traumatische Aufspaltung, die wir Entwicklungstrauma nennen. Diese Situation findet am häufigsten in der Kindheit statt oder durch jede andere Situation, in der man länger emotionaler oder/und körperlicher Gewalt, Abwertung, Bevormundung, Misshandlung usw. ausgesetzt war oder ist. Ein Überlebensmechanismus in uns sorgt dann dafür, dass wir uns in drei innere Instanzen aufspalten können.

  1. Traumatisierte Anteile

  2. Anteile, die eine erneute Berührung des Traumas abwehren und funktional den Alltag weiter bewältigen

  3.  Stets verbleibende gesunde Anteile
     

Bindungs- und Entwicklungstrauma

Den meisten Menschen ist nach schockartigen, schlimmen Erlebnissen bewusst, dass sie ein Trauma erlitten haben. Die schleichende Form des Bindungs- und Entwicklungstraumas jedoch sorgt dafür, dass viele Menschen ihr ganzes Leben lang nicht wissen, warum sie in bestimmten Lebenssituationen immer wieder scheitern. Nicht ausreichend erfahrene, sichere Bindung und/oder Ohnmacht und Überforderung in der Kindheit bleiben jedoch oft nicht integrierte, traumatisierte Anteile.
Dier wachsende Bewusstheit für die weit verbreitete gesellschaftliche Form des Entwicklungstraumas kann uns helfen, die innere Scham und die Idee von Minderwertigkeit abzulegen. Aus meiner Erfahrung durch die Arbeit mit vielen Menschen kann ich dir sagen, du brauchst dich niemals an den äußeren Erfolgen anderer zu messen, denn auch du hast ja Erfolg, sonst hättest du dein Leben gar nicht in irgendeiner Form bewältigen können. Wie ein Mensch im Außen funktioniert, sagt nichts darüber aus, wie er sich im Innersten fühlt.

Anpassung

Eine Orientierung für dich ist auch die innere Balance deiner Eltern. Du kannst dich als Kind nur an das anpassen, was du vorfindest. (Das gilt auch für die Anpassung deiner Eltern in Bezug auf ihre Großeltern.) Da nur eine Angleichung des Kindes an die inneren Anteile der Eltern sein Überleben sichert, spalten sich Kinder in genau die Instanzen auf, die sie bei den Eltern wahrnehmen. Auch das Einnehmen eines Gegenpoles durch das Kind bezieht sich dabei auf die Anteile der Eltern. Das Gefühl für die eigene Identität geht durch diese notwendige Anpassung oft verloren.

 

Lebenskraft

Ohne die Bewusstheit für diese verschiedenen Anteile halten wir oft lebenslang daran fest, dass das Selbst, mit dem wir im Außen funktionieren, unsere Identität darstellt. Obwohl es nur die Begegnungen mit dem unbewussten Trauma abwehrt und das emotionale Überleben sichert, verwehrt es uns auch gleichzeitig das Leben. Es hat kontrollierend die Herrschaft an sich gerissen und erhält überall in der Gesellschaft Bestätigung. Zur Integration traumatischer Erfahrung braucht es jedoch den Zusammenschluss all deiner innerer Instanzen. Egal, was du für Erfahrungen gemacht hast, du hast immer noch viele gesunde Anteile in dir, zu denen du Zugang finden kannst. Auch in den traumatisierten, abgespaltenen Anteilen ist viel Kraft gebunden, die wieder zur Lebenskraft wird, wenn sie integriert ist.

Gern begleite ich dich bei dieser Rückeroberung all dessen, was du bist.

Saal Birkenwerder
Saal Birkenwerder
Heilarbeit Gruppe
Heilarbeit Maja Nowak
IMG_1121
Heilarbeit Maja Nowak & Gruppe
Heilarbeit Maja Nowak