Heilkreise in Deutschland

IMG-20200606-WA0019
IMG-20200529-WA0042
IMG-20200528-WA0028
IMG-20200528-WA0020
IMG_20200601_095106
IMG-20200606-WA0020
Heilarbeit Gruppe
Heilarbeit Maja Nowak
IMG_1121
Heilarbeit Maja Nowak & Gruppe
Heilarbeit Maja Nowak

 Termine 2023

26. - 28. Mai buchen

Freitag-Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr

02. - 04. Juni buchen

Freitag-Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr

 

09. bis 11. Juni buchen

Freitag-Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr

 

01. bis 03. September buchen

Freitag-Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr

 

08. bis 10. September buchen

Freitag-Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr

Preis: 839,50€ + 159,50€ 19 % Mwst. = 999,00€

Gruppenstärke:

Deutschland, Heilkreis: 12

Adresse:

16945 Kümmernitztal

Hunde können hier nicht mitgebracht werden. Es nehmen jedoch vier hündische Helfer teil. Meine Hunde: Raida, Mitja, Bambi und Pauline. 

 

Du bleibst

Wir Menschen leben oft in dem Glauben, etwas an uns müsse weg, bevor wir uns gut fühlen können. Eine Krankheit soll erst geheilt oder ein Trauma beseitigt werden. Heilung geht jedoch nicht den Weg der Abschiebung, sondern der Integration. Du kannst dir das vorstellen wie eine Narbe an deinem Körper. Du wirst von einem Chirurgen nicht verlangen, dass er narbenfrei arbeitet. Du kannst nur im Anschluss dafür Fürsorge tragen, dass die Narbe sich langsam mit dem restlichen Gewebe weich verbinden kann. Bleibt sie entzündet, hart oder wulstig, behindert sie den Energiefluss des ganzen Systems. So verhält es sich auch mit allen emotionalen Narben, die wir im Laufe unseres Lebens bekommen haben. Wenn wir sie ignorieren, wird es viel Lebensenergie kosten, nicht mit ihnen in Berührung zu kommen. Energie, die wir nicht mehr zur Verfügung haben für andere Dinge.

 

Wie ist deine Bindungserfahrung & Beziehung?

So bleibt zum Beispiel eine Narbe zurück, wenn wir als Baby häufig die Erfahrung machten, dass niemand kommt, wenn wir schreien. Ein Menschenkind kann nicht, wie viele Tiere es können, auf die Beine springen und mit den Großen mitlaufen. Es ist vollkommen hilflos. Sein Verstand ist noch nicht ausgebildet. Es kann Situationen, in die es gerät, weder reflektieren noch selbst ändern. Es kann nur schreiend darauf aufmerksam machen, dass es Hunger spürt, Einsamkeit fühlt oder eine andere Not besteht. Zu schreien ist die Überlebensgarantie eines Kindes. Zudem ist es ein Ausdruck unbedingten Willens. Sind Mütter noch ausreichend mit ihrer Essenz und ihren Gefühlen verbunden, ist alles in ihnen darauf ausgerichtet, auf das Schreien zu reagieren. Ist das aus verschiedenen Gründen nicht mehr möglich, wird das Kind irgendwann aus reiner Erschöpfung mit dem Schreien aufhören, obwohl seine Bedürfnisse noch nicht befriedigt wurden. Das liegt nicht daran, dass es sich endlich beruhigt hat. Sein Nervensystem nutzt einfach die letzte Möglichkeit des Überlebens und geht in eine Todesstarre über. Diese erstarrte Energie bildet, nicht integriert, ein Trauma. Babys, auf deren Schreien hin nicht reagiert wurde, sehen als Erwachsene oft keinen Sinn darin, andere an ihren Problemen zu beteiligen und haben auch häufig nur noch wenig Willenskraft. Wenn Trost, Liebe und Bestätigung des eigenen Wollens nicht in der Kindheit erlebt wurde, kann man später Beziehungen auch nur schwer damit assoziieren. Erwachsene, die diese Erfahrung nicht gemacht haben, müssen dann in ein "Beziehungswasser" springen, ohne erlebt zu haben, dass man darin schwimmen kann. Dennoch ist es die einzige Chance, um die Erfahrung zu machen, wie heilend Beziehungen sein können.

 

Spürst du eine belastende Scham?

Nährende Beziehungen und Bindungen sind die Voraussetzung, sich selbst, anderen Menschen und dem Leben mit Vertrauen zu begegnen.

Haben wir in der Kindheit eine Beschämung unserer natürlichen Bedürfnisse erlebt, halten wir sie später aus Scham auch oft zurück. Wir beginnen vorsichtshalber nach den Bedürfnissen und dem Wollen anderer zu funktionieren, anstatt zu leben. Zudem wagen wir uns oft nicht, Hilfe zu suchen, weil wir der Meinung sind, nur wir könnten etwas nicht.

 

Nichts muss weg

Wenn Persönlichkeitsanteile keinen Kontakt mehr zu dem haben, was du wirklich bist, können sie auch nicht glauben, dass es noch etwas anderes gibt außer ihnen. Die Androhung in einigen spirituellen Systemen, das Ego müsse erst verschwinden, bevor du dich im Frieden fühlen kannst - sorgt nach meiner praktischen, therapeutischen Erfahrung dafür, dass es verzweifelt Gegenwehr leistet und dadurch erstarkt. Nichts will sterben. Nicht die konditionierten Persönlichkeitsanteile (Ego) sind es, die dir Leid verursachen, sondern dass sie den Kontakt zu deiner Essenz verloren haben. Viele Anteile in uns werden nicht mehr belebt und durchströmt von unserem wahren Sein. Wenn du nicht mehr geführt wirst, von dem was du bist, sondern von außen, empfindest du berechtigt eine große Leere. Wenn nur noch "Nahrung" von außen aufgenommen werden kann, sucht man sie auch weiter im Außen, um die Leere zu füllen. Ein verzweifelter Kampf, der ermüdet, unwirklich bleibt, sich schal und unbefriedigend anfüllt.

Heilung

Um wieder durchströmt zu werden von der gefühlten Erfahrung eigenen Seins, braucht die konditionierte Persönlichkeit in uns viel Mut, um ihre Ansichten etwas zu lockern, ihr "Gewebe" zu dehnen, um Raum zu schaffen, dass Essenz wieder strömen kann. Die gefürchtete Leere bietet also in gewisser Weise Raum für die eigene Essenz. Um diesen Mut zu haben, braucht es Begegnung mit ihr. Die Begegnung mit dem eigenen, gefühlten Sein ist eine echte Initialzündung für die meisten Menschen. Zu erleben, dass es einen Zugang zu einer essentiellen Kraft gibt, die uns immer halten kann - erlebe ich als Voraussetzung, damit Traumata und rigide Persönlichkeitsstrukturen integriert werden können und selbst wieder zu Essenz werden.

Die Art, wie ich dafür Bedingungen erschaffe, richtet sich nach dem Prozess der entsteht, wenn ich mit dir oder der Gruppe arbeite. ​Alle Handwerkszeuge zur Traumaintegration sind für mich Hilfen - nie starre Methoden, nach denen ich mich richte. Ich richte mich nach dem Wegweiser deines Unterbewusstseins. Es kennt den nächsten Schritt und die Möglichkeit, Traumata zu integrieren und Ressourcen wieder  zur Verfügung zu stellen. Du wirst staunen, was für eine Weisheit in dir ist. Ich bin dabei nur die Hüterin deines Weges, damit dir keine erneute Überwältigung droht, ich dich auf Wegweiser aufmerksam machen, oder sie dolmetschen kann, um dich sicher durch Gefahren zu führen und dir eine Bühne zu zaubern, auf der du geschützt verändern kannst, was noch einer Lösung bedarf. Ich freue mich darauf.

Hab Vertrauen in dich. Es ist gerechtfertigt. 

HerzlichMaja

"Liebe Maja, ganz erfüllt durfte ich von meinem letzten Heilkreis wieder nach Hause zurückkehren und feststellen, dass dieses tiefe Gefühl der Erfüllung geblieben ist. Ein Stück mehr bin ich bei mir selbst angekommen. Das habe ich wieder deiner Unterstützung zu verdanken. Das Thema, das ich dieses Mal mit deiner Hilfe integrieren durfte, begleitete mich nun schon seit 46 ½ Jahren und lastete schwer auf mir. Doch dieses Jahr war ich endlich soweit, dass ich diese verletzten Anteile in mir anschauen, hören und integrieren konnte. Ich komme ja nun seit 2019 jährlich zu Seminaren und/oder Heilkreisen – sei es in Deutschland oder Schweden - und mir erscheint es so, als ob sich immer genau das zeigt, was für mich ertragbar und als nächsten Schritt eben auch gehbar ist. Und jetzt durfte ich also einen weiteren Schritt gehen. Ich weiß noch, dass ich zu Beginn am liebsten nach einem Seminar geheilt gewesen wäre und alle schmerzhaften und unliebsamen Anteile in mir beseitigt gehabt hätte. Doch so funktioniert es nicht. Und nach all den Jahren mit deiner Begleitung bin ich auch froh, dass es gar nicht so einfach geht. Denn indem ich diese Anteile in mir integrieren darf, werde ich immer mehr ich selbst. Alles gehört zu mir und darf auch da sein. Die Frage ist nur, wie ich mit all den Erfahrungen und Prägungen in meinem Leben umgehen kann. Du warst mir in jedem Heilkreis bei diesen Integrationprozessen stets Unterstützung, Wegbegleiterin, Sprachrohr und Dolmetscherin all meiner Anteile und so hast du dazu beigetragen, dass ich diese sehen, hören und fühlen konnte – wichtige Voraussetzungen, um wieder ganz in seinem Selbst zu sein. Kein Heilkreis/Seminar glich dabei dem anderen, denn du hast dich in jeden Einzelnen von uns eingefühlt und die Dynamik der Gruppe auf dich wirken lassen, woraus sich dann die jeweiligen Themen ergaben. Das war und ist für mich jedes Mal spürbar. Zu Beginn machte es mir Angst und es war mir peinlich, mich auf diese Weise vor einer fremden Gruppe zu zeigen. Schließlich wusste ich ja nicht, was dabei zum Vorschein kommen würde. Doch ich habe in all den Jahren noch nie erlebt, dass ich ver- oder beurteilt wurde. Ganz im Gegenteil - die Gruppe unterstützte und begleitete den Prozess deiner Arbeit. Es war ein gemeinsames Mitschwingen- und tragen, was immer eine ganz besondere Dynamik hat. Berührend ist für mich stets, wie du bei der Abschiedsrunde die Essenz eines jedes Teilnehmers ausdrückst. Du hast mir dabei eindrücklich gezeigt, wie du mich wahrnimmst und wie einzigartig ein jeder von dir wahrgenommen wird. Das ist so wertvoll und wertschätzend und berührt mich jedes Mal sehr tief. Du zeigst uns damit, was in uns steckt und trägst dazu bei, dass wir uns selbst eines Tages auf diese Weise sehen und fühlen können. Bei mir ist dir das auf jeden Fall gelungen.

Dank deiner Impulse durfte ich große Veränderungen in meinem Leben erfahren – sowohl äußerlich als auch innerlich. Mein Äußeres hat sich vom Körperumfang und nun auch von meiner Körperhaltung verändert und innerlich kann ich nun viel liebe – und verständnisvoller mit mir umgehen, wenn ich aktiviert bin. Denn ich habe von dir Methoden gelernt, mit denen ich mich selbst in schwierigen Situationen begleiten kann. Das habe ich dir zu verdanken und auch meinem Mut, dass ich mich jedes Mal aufs Neue auf den Weg zu einem Heilkreis begeben habe. Zugegeben – im Laufe der Jahre ist nicht mehr viel Mut erforderlich, denn ich habe erfahren, dass ich bei dir in guten Händen bin. Deine Arbeit hat meine Leben, meinen Alltag, meine Haltung verändert und sichtbare Spuren hinterlassen und trägt nun auch seine Früchte. So wird auch das nicht mein letzter Heilkreis gewesen sein, denn da ist noch so viel mehr, was entdeckt und integriert werden möchte.

 Es gibt keine Worte, die meinen tiefen Dank ausdrücken.

Bis zum nächsten Mal -

von Herzen Daniela"

"Liebe Maja, tausend Dank für dieses großartige Geschenk, welches du uns gemacht hast. Das zu erleben, lässt mich einmal mehr an die Genialität der göttlichen Schöpfung glauben. Mit bewundernswerter Souveränität und Präzision gelingt dir bei jedem das Erspüren der Essenz, und das mit einer solchen Anmut, Schönheit und Sanftmut, dass man ganz stumm und demütig wird. Ja, es hat etwas Bewegendes, deine Liebe, Unschuld und ruhige Kraft wahrzunehmen, welche dich darin in die Herzen blicken lassen. Die Anwesenheit deiner fantastischen Hunde und das wundervolle Ambiente haben alles meisterlich abgerundet und es mir ermöglicht, mich auf dieses große Abenteuer einzulassen. Jedes deiner Worte habe ich aufgesogen und es hat bereits begonnen, in mir zu arbeiten. Noch immer bin ich beseelt vom vergangenen langen Wochenende und bemerke mit Wohlwollen, dass sich dies bereits schon jetzt auf die Interaktion mit meinem Umfeld auswirkt. Herzlichst Jana"

weitere Rückmeldungen